Beispiele orthopädischer Schuhzurichtungen

Eine Schuherhöhung dient dem Ausgleich unterschiedlicher Beinlängen (z.B. nach Hüftoperationen oder Knochenbrüchen). Sie kann nur im im Sohlen- und Absatzbereich vorgenommen werden. Ebenso ist es möglich geringere Höhenausgleich, etwa bis zu einem Zentimeter, im Schuh vorzunehmen.

 

 

Eine Ballen- oder Mittelfußrolle verbessert und harmonisiert das Gangbild bei Bewegungseinschränkungen des Sprunggelenks.

 

 

 

 

Die Schmetterlingsrolle führt zu einer Weichbettung und Entlastung des Vorfusses (Mittelfußköpfchen 2-4).

 

 

 

 

 

 

Der Einbau eines Puffer- oder Abrollabsatzes eignet sich bei Arthrosen (Gelenkverschleiß) von Fuß-, Knie- oder Hüftgelenken und führt zu einer Entlastung der Wirbelsäule.

 

 

 

 

 

 

 

Eine Außen- oder Innenkantenerhöhung dient der Verbesserung der Beinstatik (Fuß- und Kniegelenk).

 

 

 

 

 

 
 
Dies sind lediglich Beispiele gängiger orthopädischer Schuhzurichtungen. Selbstverständlich können ebenfalls Haglundfersenentlastungen, Schuhbodenversteifungen, Absatzverbreiterungen und Ähnliches mehr angefertigt werden. 
 
 
 
 

Aktuelles

10/06/17

Wir suchen Sie!

Podologin/Podologe zum Ausbau unserer podologischen Dienstleistung in Frankfurt/Ginnheim. Sie sind kundenorientiert, kommunikativ und arbeiten selbstständig und eigenverantwortlich? Dann sind Sie bei uns richtig! Bewerbungen bitte schriftlich.
 

Öffnungszeiten

Ladengeschäft:
Montag bis Freitag
durchgehend von 8-18 Uhr.  
Physiotherapie:
Termine nach Vereinbarung
Montag bis Freitag von 7-20 Uhr.